M2M / EDI Info Portal

Allgemeine Anbindungsmöglichkeiten

Es gibt zwei Arten der Anbindung: Mensch-zu-Maschine (H2M) und Maschine-zu-Maschine (M2M) / EDI (eine Kombination ist möglich).

Verbindung über Internetbrowser (H2M)

Alles, was Sie für eine H2M-Verbindung (Human-to-Machine) benötigen, ist ein Computer oder ein Tablett, ein Browser und ein Internetzugang. Als registrierter Benutzer erhalten Sie die EDI-Nachrichten Ihrer Kunden als SupplyOn-Webformular. Sie können die Daten auch über den Browser zurücksenden - Ihr Kunde erhält sie als EDI-Nachricht.

Verbindung über EDI (M2M)

Mit einer M2M-Verbindung (Machine-to-Machine) können Sie den automatischen Datenaustausch integrieren. Um die relevanten Geschäftsprozesse zu implementieren, benötigen Sie eine spezifische Verbindung und Zuordnung zwischen Ihrem ERP-System und SupplyOn. Sie können zwischen zwei Kommunikationskanälen wählen: OFTP2 oder AS2 über eine sichere Internetverbindung.

SupplyOn bietet verschiedene Kanäle für den Austausch von Kollaborationsdaten an

Der M2M/EDI-Modus wird bei hohem Datenvolumen zwischen Kunden und Lieferant empfohlen. Der Lieferant steuert sein Projekt mit SupplyOn.

EDI options

Application AS2 OFTP2 HTTPS Message formats
SCM X X X EDIFACT format and VDA container for attachments
AirSupply X n/a n/a BoostAero XML or AirSupply CSV
eInvoicing X X n/a UBL XML or EDIFACT with VDA container for attachments
Problem Solver X n/a X SupplyOn QDX XML format

 

Checkliste - Finden Sie heraus, ob Sie unseren EDI-Service nutzen können oder nicht

Sind Sie bereits EDI-fähig? Profitieren Sie vom direkten Datenaustausch über Ihr ERP-System? ... Oder ist die webbasierte Lösung besser für Sie geeignet?

Wenn Sie diese Fragen mit "Ja" beantworten können, dann passt EDI zu Ihnen.

  • Budget und Ressourcen

     Sie sind bereit, eine einmalige Einführungsgebühr (falls nicht von Ihrem Kunden übernommen) sowie laufende Kosten für die Nutzung zu zahlen.

     Sie haben die richtigen Ressourcen für z.B. ERP/MRP, Netzwerk/Konnektivität, Mapping, Business und Projektmanagement identifiziert.

     Die technische Machbarkeit, Verfügbarkeit und das Budget werden für Ihr Team oder Ihre Drittanbieter bestätigt.

  • Technische Möglichkeiten

     Sie oder Ihr EDI-Dienstleister können sich über die angebotenen Optionen verbinden und die angebotenen Nachrichtenformate verarbeiten.

     Sie sind in der Lage, Nachrichten aus dem ERP/MRP-System zu erstellen, z.B. Auftragsbestätigung, Lieferavis, Rechnung oder 8D-Bericht mit dem erwarteten Inhalt und im erwarteten Format.

  • Migration oder Transformation.

     Sie sind es gewohnt, verschiedene Prozesse über EDI zu steuern.

    *Ist dies nicht der Fall, wird der Aufwand für die Umsetzung deutlich steigen. Wir empfehlen Ihnen, sich über die Weboberfläche mit den verschiedenen Prozessen vertraut zu machen und für diese EDI-Implementierung externe Unterstützung zu suchen.

  • Prozess-Erwartungen

     Haben Sie den Umfang bereits mit Ihrem Kunden abgestimmt (z.B. Produktgruppen, Länder, Wartungsservice, Reparaturleistungen oder Art der Rechnungsunterlagen)?

     Haben Sie bereits die prozessspezifischen Kundenanforderungen mit Ihrem Kunden abgestimmt (z.B. ein- oder zweistufige Verpackung oder Nummernschild für ASN, Rechnungsdatum <= 3 Tage in der Vergangenheit)?

  • Inhaltliche Anforderungen

     Sie können z.B. Werkscode, OrgCode, Lieferantencode, Artikelnummer, Bestellnummer und Position aus Ihrem ERP-System in die Nachricht aufnehmen und die Daten mit den Daten in SupplyOn abgleichen. (z.B. aus Anforderungen).

Unsere EDI-Dienstleistungen online einkaufen

Hier finden Sie eine Reihe von standardisierten Verbindungen für den elektronischen Geschäftsverkehr.
Informationen - abhängig von Ihrer Konnektivität, Ihrem Nachrichtenprotokoll, Ihrer Anwendung und Ihrem Kunden. Zu unserem Shop.